Römischer Handwerkermarkt am 21. und 22. Mai 2016

 

Das Kulturdenkmal Villa rustica erwacht zu neuem Leben: der Römische Handwerkermarkt vermittelt auf eindrucksvolle Weise römisches Leben. Gutsbesitzer, Handwerker, Legionäre und Gladiatoren tummeln sich auf dem Gelände, es duftet nach frischem Brot, nach Kräutern und nach Wein. Junge Frauen weben zarte Stoffe und fädeln bunte Perlen auf Pferdehaar, Bauersfrauen bieten ihre Waren feil: Tonschüsseln, die im benachbarten Rheinzabern gebrannt wurden, kunstvoll gearbeitete Glasbecher und Pokale, Salben und Schönheitsmittelchen aus der Fülle mediterraner Heilkräuter und viele bis heute bekannte Gewürze zur Verfeinerung der Speisen.   

 

Etwas rauher geht es auf der Südseite der Anlage zu: schwer bewaffnete Legionäre patroullieren und sichern das Gebiet gegen unwillkommene Gäste; Gladiatoren üben sich in Muskelkraft, Geschicklichkeit und Mut. Der Schmied betätigt einen Blasebalg, so groß wie ein Mann, Schriftkundige ritzen Liebesbriefe und Mahnungen in kleine Wachstafeln. 

Wer sich in Ruhe unterhalten möchte kann dies auch auf der Latrine tun: das Örtchen war bei den Römern ein beliebter Treffpunkt und bot gleich zwei nebeneinanderliegende Sitzgelegenheiten an.

Der Römische Handwerkermarkt wird vom Förderkreis Villa rustica Wachenheim e.V. aus Anlass dessen 25jährigen Bestehens veranstaltet.

 

Villa rustica - der Film

 

Der Förderkreis Villa rustica Wachenheim zeigt bisher unveröffentlichte Aufnahmen vom Beginn der Grabung ab dem Jahr 1980. Spektakuläre Funde wie der Sturzbecher, der "römische Schoppen" oder die Gebeine des letzten Landbauern veranschaulichen in einem packenden Film die Zeitspanne vom überraschenden Fund bis zur fachmännischen Rekonstruktion der gesamten Anlage, einschließlich des Heil- und Gewürzkräutergartens.

 

WeinKunstPfalz hat die Aufnahmen überarbeitet und mit Filmmusik in Szene gesetzt; der 12minütige Film ist auf DVD erhältlich. 

 

Bestellung